Die Nominierung der Maya-Stätte Calakmul wurde von der UNESCO erweitert

Am 21. Juni veröffentlichte das UNESCO Komittee für Weltkulturerbe während ihrem Meeting in Doha, Quatar die neusten Eintragungen in die Liste des UNESCO Weltkulturerbe für 2014. In diesem Jahr gab es auch einige Stätten, die erweitert wurden, darunter auch die antike Maya-Stätte in Calakmul.

(38)Calakmul

Calakmul wurde 2002 zum UNESCO Weltkulturerbe ernannt, da sie eine bedeutende Stadt im Mayareich war. Ausserdem ist sie ein besonders gut erhaltenes Beispiel für die Maya-Kultur in Mexiko und vermittelt Eindrücke über das Leben der Mayas. Nun wurde das von der UNESCO geschützte Areal erweitert und beinhaltet nun zusätzlich zu der antiken Maya-Ruine auch die umliegenden tropischen Regenwälder mit einer Grösse von 3.000 ha. Die tropischen Regenwälder umfassen eine besonders grosse Vielfalt an exotischer Flora, darunter auch Plfanzen, die es nur in Mexiko gibt. Da die Weltkulturerbe-Stätte jetzt auch eine natürliche Komponente enthält, wurde sie in eine „gemischte Stätte“ umgewandelt.
Die antike Mayastätte Calakmul befindet sich mitten im gleichnamigen Biophärenreservat im Bundesstaat Campeche im Südosten Mexikos. Calakmul wurde erst im Jahre 1931 entdeckt und ist eine der grössten Mayaruinen, die jemals erforscht wurden. Zwischen 400 v. Chr. Und 900 n. Chr. war die Stadt ein wichtiges Zentrum des Mayareichs. Da die Stadt ein wichtiges Handelszentrum war, gab es auch kontinuierliche Rivalität mit umliegenden Stätten, vor allem Tikal. Diese Stadt liegt heute im Norden von Guatemala im gleichnamigen Biosphärenreservat Tikal.
Für mehr Informationen zu Ausflügen nach Campeche und Calakmul, kontaktieren Sie uns über info@buenos-dias-mexico.de