REISEZIEL QUERÉTARO

Kolonialstadt, Kulinarik & unberührte Natur

Der Bundesstaat Querétaro mit seiner gleichnamigen Haupstadt gehört noch zu den unbekannteren Flecken in Mexiko. Dabei hat der kleine Bundesstaat so einiges zu bieten. Abgesehen von seiner stätig wachsenden kolonialen Hauptstadt (1,8 Mio. Einwohner im Jahr 2010), ist auch das Umland mit dem Biosphärenreservat Sierra Gorda ein absolutes Muss. Dank der abwechlsungsreichen Mischung aus Kunst, Kultur, Kulinarik, Natur und Sport lassen sich in Querétaro einige spannende Tage verbringen.

Im Folgenden finden Sie alle Informationen und Details, für einen angenehmen Aufenthalt in Querétaro.

Los Arcos QueretaroFakten

Querétaro ist ein sehr moderner und fortschrittlicher Bundesstaat und durch seine Lage und der Nähe zu Mexiko Stadt eine Art Satellitenstadt der mexikanischen Hauptstadt geworden. Landwirtschaft, Viehzucht und Industrie mit vielen ansässigen internationalen Unternehmen sind die grundlegenden Wirtschaftszweige der Stadt. Aus diesem Grund ist die Arbeitslosigkeit gering und der Lebensstandard wie auch die Lebensqualität sehr hoch. Vieler Studien zufolge ist Querétaro der sauberste Bundesstaat Mexikos und auf dem 4. Platz in Sachen Sicherheit. Deshalb gibt es einen jährlichen Bevölkerungszuwachs von über 100,000.00 Menschen, welche die Stadt als Familienmittelpunkt wählen. Ebenso werden hier aber auch Edelsteine wie Amethyst, Opal und Topas verarbeitet und in ihren Bergwerken werden Quecksilber, Zink und Blei abgebaut.
Die imposante Stadt ist auch als „Perle des Bajío“ bekannt und ist heutzutage ein sehr beliebtes Reiseziel und ideal um eine Rundreise auf den Spuren der Kolonialgeschichte Mexikos zu beginnen. Dies gilt für einheimische wie auch ausländische Touristen. Durch die herausragende Schönheit ihres architektonischen Erbes, ist sie das Vorbild einer Kolonialstadt, ihre dramatische Geschichte und ihr immenser kultureller Hintergrund, waren wesentliche Aspekte dafür, dass die UNESCO 1996 den Titel des Weltkulturerbes an Querétaro verleihen konnte.
Da der Bundesstaat von der Sierra Madre Occidental und der Sierra Gorda duchquert wird, erwarten den Besucher aber auch einige unerwartete Naturwunder, atemberaubende Biospärenreservat der Sierra Gorda. Dies umfasst mehrere Missionsstädte, unberührte Naturschönheiten mit heimischen Spezies die vom Aussterben bedroht sind und ist für all diejenigen ein Muss die weg von den ausgetrampelteten Touristenpfaden reisen möchten.
Querétaro hat ein vielfältiges Kunsthandwerk zu bieten, welches ein Spiegelbild ist der zahlreichen indigenen wie aber auch spanischen Einflüsse. Hier wird die Leidenschaft für seine Wurzeln deutlich, die Kreativität und der Einfallsreichtum aller und jedes einzelnen der Kunsthandwerke.
Die Stadt ist ein obligatorisches Reiseziel für all diejenigen die Mexiko von Grund auf kennenlernen möchten, denn hier hat sich ein wichtiger Teil der Unabähngigkeit abespielt. Im Jahre 1531 wurde es von den Franziskanermönchen gegründet und ist ein wichtiger Punkt in der Geschichte Mexikos. Folgende 5 bedeutende Ereignisse haben sich hier abgespielt:

  • 1531: Gründung durch Franziskanermönche
  • 1810: Planung der Unabhängigkeit von Spanien
  • 1848: Unterzeichnung des Friedensvertrags mit den USA
  • 1867: Hinrichtung des österreichischen Erzherzogs Maximilian von Habsburg
  • 1917: Verabschiedung der heute gültigen Verfassung nach der Revolution

 

IMG_0889Kulturelle Veranstaltungen

Der Bundesstaat Querétaro hat auf Grund seiner Wein- und Käsekultur sehr viel an Veranstaltungen zu bieten. Ausserdem bemüht sich die Stadt Querétaro immer wieder kulturelle Event in die Stadt zu bringen. Hier finden Sie wichtigsten Veranstaltungen auf einen Blick. Mehr Informationen zu aktuellen Veranstaltungen finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite und in unserem Buenos-Dias-Mexico-Blog.

März:Equinoccio de Primavera Bernal – Tag und Nachtgleiche Bernal
OsterfreitagProcesión de Silencio – Prozession des Schweigens
Mai:Käse- & Weinfestival in Tequisquiapan
19.-20. JuliVendimia Weingut La Redonda
01.-03. AugustVendimia Weingut Freixenet
12. SeptemberCabalgata de la Independencia – Unabhängigkeitsritt
12.-15. SeptemberFestival de Concheros – Festival der indigenen Tänze
November/ DezemberFeria Internacional de Querétaro – Internationale Landwirtschaftsmesse Querétaro

 

Unsere Restaurantempfehlungen

Restaurants & Märkte

Querétaro ist reich an kulinarischer Vielfalt und die Restaurantszene lässt keine Wünsche übrig. Von typisch mexikanischer bis zur internationalen Küche finden Sie hier Essenmöglichkeiten in allen Preisklassen. Einen Abstecher zu einem der typischen Märkte sollten Sie sich ebenfalls auf keinen Fall entgehen lassen.

Typisch mexikanische Küche:Streetfood & Märkte:International & Contemporaneo:

Meeresfrüchte & Fischgerichte:
Puerto MilagrosHier geht´s zum Facebook-Link
Costa CantabricaHier geht´s zum Facebook-Link
Yellow FishHier geht´s zum Facebook-Link
TikuaHier geht´s zum Facebook-Link
La MariposaHier geht´s zum Facebook-Link
Cenaduría BlasHier geht´s zum Facebook-Link
Restaurante 1810Hier geht´s zum Facebook-Link
Fin de SigloHier geht´s zum Facebook-Link
Mercado de la CruzHier geht´s zum Facebook-Link
Hot-Dogs de la CongregaciónHier geht´s zum Facebook-Link
Tacos SonoraHier geht´s zum Facebook-Link
Taco KongHier geht´s zum Facebook-Link
Sí Sandwicheria IndependenciaHier geht´s zum Facebook-Link
Moser Cafe KulturHier geht´s zum Facebook-Link
ErlumHier geht´s zum Facebook-Link
CoconoHier geht´s zum Facebook-Link
SemarrónHier geht´s zum Facebook-Link
Santa SedHier geht´s zum Facebook-Link
MonosabíoHier geht´s zum Facebook-Link

 

Nachtleben

Querétaro hat eine muntere Bar- & Kneipenszene im historischen Zentrum von Querétaro. Die Calle 5 de Mayo, Independencia, Rio de la Loza und Andador Libertad sind die angesagten Ausgehmeilen im Zentrum.

Typisch mexikanische Cantinas:
Bar VarelaHier geht´s zum Facebook-Link
Don AmadoHier geht´s zum Facebook-Link
Bars:
Gracias a DiosHier geht´s zum Facebook-Link
La PerdidaHier geht´s zum Facebook-Link
Diskotheken & Clubs:
La MulataHier geht´s zum Facebook-Link
SilvanaHier geht´s zum Facebook-Link
EncrucijadaHier geht´s zum Facebook-Link
Bara HabanaHier geht´s zum Facebook-Link

 

Zentrum QueretaroSehenswürdigkeiten

In der Stadt

Prinzipiell erreicht man die meisten Sehenswürdigkeiten Querétaro bequem zu Fuss. Das Tourismusbüro von Querétaro befindet sich mitten im Stadtzentrum und gibt kompetente Informationen täglich von 09:00 bis 20:00 Uhr. Hier bekommen Sie zusätzliche Informationen wie auch sehr nützliches Kartenmaterial ausgehändigt. Informationen finden Sie auch auf der Website von Querétaro Tourismus.

Stadtrundfahrten durchs Zentrum in dem berühmten „Tranvias“ starten an der Plaza Constitucion. Die 1-2 stündige Führung kostet zwischen 80 und 100,00 MXN und man kann Abfahrtszeiten bei der Touristeninformation erfragen oder einfach nach den Verkäufern an der Plaza suchen. Normalerweise fahren diese in der Hauptsaison jede Stunde.

Mythen- und Legendentouren werden von vielen Veranstaltern gegen Abend angeboten. Hier weihen einen Darsteller in Kostümen bei einem Rundgang durch alte Häuser und Gebäude des historischen Zentrums in die Legenden und Geheimnisse dunkler Gassen und Casonas ein und setzen diese dramatisch in Szene. Auf Anfrage können diese Touren auch auf englisch durchgeführt werden.

Der Templo de la Cruz ist eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Zwischen 1654 und 1815 wurde der Konvent errichtet, an der Stelle wo in einer Schlacht auf wundersame Weise der heilige Jakob erschienen war. Daraufhin ergaben sich die Otomí den Konquistadoren und dem Christentum. Ausserdem hatte hier Kaiser Wilhelm sein Hauptquartier als er in 1867 in Querétaro belagert wurde und nach seiner Entmachtung und der darauffolgenden Verurteilung wurde er bis zu seiner Hinrichtung in dem Gebäude inhaftiert. Die wichtigste Legender der Stätte ist der Árbol de la Cruz, der Baum im Klostergarten welcher Dornen in Form von Kreuzen hat. Dieses Wunder soll angeblich das Ergebnis eines Spazierstocks sein, den ein frommer Mönch in die Erde gesteckt hatte.
Das Gebäude kann man besichtigen, allerdings sind englische Führungen nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Das schöne, alte Teatro de la Republica wird heute immer noch genutzt und war Schauplatz einiger wichtiger geschichtlicher Ereignisse. 1867 trat hier beispielsweise das Tribunal zusammen, welches das Todesurteil Maximilians verabschiedete, 1917 wurde die heutige mexikanische Verfassung unterzeichnet und 1929 wurde dort die heutige Partei PRI gegründet welche auch in den folgenden Jahrzenten herrschte. Auch heute wird das antike Theater mit seinen riesigen Kronleuchtern noch für viele politische Ereignisse genutzt.

Das Aquädukt von Querétaro gehört mit seinen 74 Bögen mit einer durchschnittlichen Höhe von 28.5 Metern und seiner Länge von über einem Kilometer zu den Wahrzeichen der Stadt und ist eines der grössten des Landes. Es wurde in den Jahren 1726 bis 1738 vom Marques de la Villa del Villar del Águila gebaut um sauberes Wasser in die Stadt zu bringen. Die Legende besagt, dass er dies tat um einer Nonne zu imponieren in die er sich verliebt hatte und ihn um diesen Gefallen bat. Zum Dank betete die Nonne Sor Marcela jeden Abend ein „Vater unser“ und ein „Ave María“ für ihn bis ans Ende ihres Lebens. Den schönsten Blick auf die Arcos hat man vom Mirador aus, welchen man gut zu Fuss erreichen kann. Gegenüber befindet sich das Mausoleo de la Corregidora, welches die letzte Ruhestätte von Doña Josefa Ortiz und ihrem Ehemann Miguel Dominguez de Alemán ist.

El Cerrito ist eine 30 Meter hohe, pyramidenartige Kontruktion auf einem kleinen Hügel in „El Pueblito“ etwa 7 Kilometer vom Zentrum Querétaros entfernt. Archäologen sind hier noch immer am graben, vermuten aber dass die Stätte zwischen 600 und 1600 nacheinander von Tolteken, Chichimeken, Otomí und Tarasken genutzt wurde. Der Eintritt ist frei, aber die Guides sind für ein kleines Trinkgeld dankbar.

Der Cerro de las Campanas befindet sich vor den Toren der Stadt und war der Schauplatz eines der wichtigsten historischen Ereignisses der Stadt. Hier wurde 1867 der österreichische Kaiser Maximilian von Habsburg zum Tode verurteil und erschossen, nachdem sie fünf Jahre lang versucht hatten Mexiko erneut zu kolonialisieren. Zusammen mit seinen GenerÄlen wurde er von der republikanischen Armee unter der Leitung von General Mariano Escobedo gefangen genommen und vor das Kriegsgericht gestellt. Führungen können vor Ort gebucht werden.

Der Plaza de Armas ist der Hauptplatz und das Herz des historischen Zentrums von Querétaro. Er ist von prächtigen Kolonialgebäuden aus dem 18. Jahrhundert umgeben und dem Regierungssitz des Ministerpräsidenten, wie auch zahlreichen Restaurants und Cafés. Das Wahrzeichen des Platzes ist sein Brunnen mit der Statue des Marques de la Villa del Villar, dem Verantwortlichen für den Bau der Arcos. Der Platz ist vor allem am Wochenende ein beliebter Treffpunkt für mexikanische Familien und ausserdem Austragungsort zahlreicher kultureller Veranstaltungen, welche gerade abends vor der Kulisse des toll beleuchteten Regierungspalastes besonders eindrucksvoll erscheinen.

Im Bundesstaat

Querétaro ist in den letzten Jahren bekannt für seine Produktion köstlicher mexikanischer und europäischer Käsesorten geworden und zweitgrösster Weinproduzent Mexikos. Mehrere Bauernhöfe & Weingüter haben sich zu der sogenannten Ruta de Queso y Vino – der Käse- & Weinroute zusammengeschlossen und man kann in tollem Ambiente angefangen mit der Herstellung der Produkte bis hin zur Kostprobe verschiedener Käsesorten teilnehmen.
Ebenfalls findet man in diesem Gebiet auch zahlreiche Weingüter, welche für den Publikumsverkehr die Türen öffnen. Diese können besichtigt werden und lassen sich prima mit den Käsebauernhöfen verbinden. In jedem der Weingüter werden geführte Rundgänge angeboten, bei welchen Sie durch die Reben laufen und den Bearbeitungsprozess angefangen mit der Pflanzung bishin zur Ernte der Weintrauben kennenlernen. Ebenfalls können Sie die Produktionsgebäude besichtigen und den Destillationsvorgang beobachten.

Qro CharroOpale MexicoWeingut Queretaro

Hier finden Sie eine Liste der von uns empfohlenen Käsereien & Weingüter:

Käserei Santa Marina

Der Bauernhof Santa Marina besteht seid 2003 und produziert organischen Schafskäse. Bei dem Besuch des Bauernhofs kann man die Schafe auf der Weide besuchen, sehen welche Art von Nahrung sie erhalten, den Melkprozess verfolgen und man bekommt die verschiedenen Produktionsprozesse des Käses erklärt. Die Tiere werden hier auf natürliche Art und Weise und hormonfrei ernährt. Es gibt einen tollen Verköstigungsraum von wo aus man den Blick in den Käsekeller hat wo hunderte von ihnen reifen. Es können ebenfalls Events ausgetragen werden wie Abendessen, Hochzeiten, Betriebsausflüge oder auch Familienfeiern was eine schöne Alternative ist zu allen herkömmlichen Veranstaltungen und um dem Alltagsstress in der Stadt zu entfliehen. Man wird von der Familie der Besitzer höchstpersönlich betreut und es besteht eine sehr personalisierte Atmosphäre und familiäres Ambiente. Ein Besuch sollte vorher angemeldet werden und wir kümmern uns gerne um die Organisation.

Käserei La Hondonada

Ein weiterer Bauernhof, welcher auf organischen Anbau setzt, ist La Hondonada, auf dem Milchprodukte der Marke Flor de Alfalfa erzeugt werden. Alle Produkte werden hier ebenfalls mit organischer Milch ohne Konservierungsstoffe hergestellt. Besucher sind herzlich willkommen Samstags von 10:00 am – 12:00 pm, Sonntags von 11:00 am – 13:00 oder mit vorheriger Anmeldung.

Käserei Quesos VAI

Der Bauernhof Quesos Vai bietet einen Rundgang an, auf dem Ihnen der Prozess von der Milch bis zum Käse erklärt wird. Außerdem haben Sie Gelegenheit, die Ställe und den Weinkeller zu besuchen. Es gibt einen grossen Laden wo man den Käse und weitere Produkte aus der Region kaufen kann. Ebenfalls hat „Quesos Vai“ in Tequisquiapan einen weiteren Verkaufsladen mit integriertem Museum, wo man die Methoden und die Geschichte der Käseherstellung genau verfolgen kann. Sehr schön und einizartig ist der „Salon der Sinne“, wo der Besucher in ein Ambiente der Sensation von Geruch, Geschmack und Fühlen des Käses der Region eintaucht. Ein kleiner Wehmutstropfen: Die Anlage von „Quesos Vai“ ist sehr gross und empfängt hunderte von interessierten Besuchern täglich. Sollten Sie es gerne etwas personalisierter mögen eignet sich eher der Besuch der anderen Alternativen.

Käserei La Serpentina

Auf dem Bauernhof La Serpentina wird exquisiter französischer Ziegenkäse hergestellt. Das Geheimnis der Herstellung brachte einer der Vorfahren der heutigen Besitzer aus Frankreich mit, wo er in Paris studierte. Auch hier muss vor Besuch ein Termin vereinbart werden und wir kümmern uns gerne um die Organisation.

Weingut La Redonda

Das Weingut „La Redonda“ ist eines der ältesten der Region und kann auf eine Erfahrung von über 40 Jahren zurück blicken. Mit Freixenet gehört es zu den bekanntesten der Region. Durch seine Lage auf 1,950 Metern über dem Meeresspiegel, hat es ein mediteranes Klima und die Weine können sich mit Weinen aus anderen Ländern und Regionen Mexikos durchaus messen. Jeden Samstag und Sonntag gibt es ein speziell zubereitetes 4-Gänge Menü welches für jeden Gang den passenden Wein, wie auch den Rundgang durch das Weingut inkludiert. Viñedos La Redonda veranstaltet übers Jahr verschiedene Events und jede Veranstaltung unterscheidet sich durch ein einzigartiges Konzept. Geführte Besichtigungen finden von Montag bis Freitag jeweils um 13:00 Uhr statt und Samstag + Sonntags um 12:00, 13:00, 14:00, 15:00 und 16:00 Uhr statt, ansonsten durch vorherige Anmeldung.

Weingut Freixenet

Die Wein- & Sektkellerei Freixenet wurde in den 70iger Jahren in Querétaro aufgrund ihres idealen Klimas gegründet. Freixenet ist eine der grössten Exportweingüter von mexikanischem Wein und bekannt für seine grosse Vendimia im August. Freixenet hat dieses Fest im Bundesstatt Querétaro ins Leben gerufen. Besucher können von
Montag bis Sonntag zwischen 11:00 und 16:00 Uhr stündlich an einer Besichtigung teilnehmen, welche 60 Pesos pro Person kostet und einen Rundgang wie auch ein Glas Wein beinhaltet.

Mexikanische CharreadaWeingut Los Aztecas

Das Weingut Los Azteca ist das jüngste der Drei beschriebenen und besteht seid 2005. Damals schlossen sich einige Freunde zusammen und aus ihrer Liebe zum Wein und Pferdesport entstand Los Azteca. Das Ambiente der recht kleinen Anlage ist eine alte Hacienda aus dem frühen achtzehnten Jahrhundert und eines der ersten Bauwerke in der Gemeinde Ezequil Montes. Sie bietet mit ihren historischen Gebäuden und ihrer Geschichte einen wundervollen mexikanischen und traditionellen Rahmen für jede Art von Feier oder Event. Dazu gehören die Weinreben, ein kleiner See, die Pferdeställe, riesige Grünflächen umgeben von alten Bäumen, Kinderspielplätz und das Highlight: die Arena mit Kapazität von 600 Personen, wo mexikanische „Cowboyshows“ – Charreadas oder auch private Events stattfinden können. Ebenso besteht die Möglichkeit kleine Kongresse, Teambuilding oder Hochzeiten zu veranstalten. Auch bei „Los Azteca“ wird jedes Jahr eine Vendimia veranstaltet, welche allerdings ein wenig exklusiver und privater ist als bei den anderen beiden Weingütern. Die Karten müssen vorher besorgt werden und der Eintritt inkludiert die freie Weinverköstigung und zahlreiche kulinarische Höhepunkte der Region, welche von bekannten Köchen und Restaurants präsentiert werden. Der Höhepunkt ist die „Charreada“ und ein unschlagbares mexikanisch-, idyllisches Ambiente. Jeden Samstag kann man das Weingut mit vorheriger Anmeldung besuchen.

Anmerkung: Von Juli bis August feiern Tausende von Besuchern in den 3 Weingütern den Beginn der Traubenernte. An unterschiedlichen Wochenenden in diesen beiden Monaten, zelebrieren bei den sogenannten „Vendimias“die Besucher auf altertümliche Art und Weise, die Trauben zu zerkleinern um den Traubensaft zu gewinnen. Dies geschieht oft in grossen Holzbottichen und zwar mit den Füßen. Diese Traditon wird begleitet von ausgesuchten Gerichten örtlicher Gastronomen und Restaurants und selbstverständlich Tanz zu traditioneller Musik.
Die oben genannten Weingüter und Käserein lassen sich toll zu einem kulinarischen Tag ganz unter dem Motto „Käse & Wein“ kombinieren. Sehr gerne helfen wir Ihnen bei der Planung und vereinbaren für Sie Termine.
Kakteenzucht Quinta Schmoll

Im kleinen Ort Cadereyta, auf dem Weg nach Bernal, liegt der botanische Garten „Quinta Schmoll“, welcher nach ihrem Gründer auch „Haus der Deutschen“ genannt wird. Dieser wurde im Jahre 1920 von der Biologin Carolina Wagner und Ihrem Mann Fernando Schmoll gegründet. Heute wird der botanische Garten schon von der 4. Generation geleitet und man findet fast 5000 Arten von Sukkulenten und Kakteen in ihrem natürlichen Umfeld. Es ist damit einer der größten seiner Art auf dem gesamten Kontinent.

Tequisquiapan

Das kleine Städtchen liegt ca. 70 Kilometer südöstlich von Querétaro und ist ein idyllisches Wochenendziel für die Queretanos und auch viele Familien aus Mexiko City, die der Stadt entfliehen wollen. Tequisquiapan war früher für seine Mineralquellen bekannt. Heute gibt es zwar noch kühle Wasserbecken in den Hotelgärten, doch locken jetzt in erstere Linie die hübschen von Bougainvilleen gesäumten Strassen, die farbenfrohen Gebäude aus der Kolonialzeit und die kleinen Märktchen. Ein besonderes Highlight von Tequisquiapan ist das alljährliche „Festival de Vino & Queso“ – Wein & Käse Festival.

Fluss in der Sierra Gorda

Die Sierra Gorda

Die Sierra Gorda von Querétaro ist noch ein absoluter Geheimtip und ein absolutes Muss für diejenigen die weg von den ausgetrampelteten Touristenpfaden reisen möchten. Sie wird auch als grünes Juwel im Zentrum Mexikos bezeichnet und wurde 1997 ofiziell zum Biosphärenreservat ernannt. Erleben Sie Ihr eigenes Abenteuer quer durch die verschiedenen Ökosysteme, uralte Nebelwälder, zauberhafte Orchideen, Halbwüsten mit Kakteen und wildem Oregano, sowie tropische Wälder in denen beispielsweise Jaguare und unzählige Vögel zu Hause sind. Entdecken Sie diese noch unentdeckte Fleckchen per Mountainbike, beim Canyoning oder bei Wanderungen durch Ruhe und das Grün der Region. Für Aktivreisende ist dieser Teil des Bundesstaats Querétaros noch ein Geheimtip, wobei man aber auch die kleinen und ursprünglichen Dörfchen und die fünf Franziskaner Missionen welche unter barockem Weltkulturerbe der UNESCO stehen nicht ausser acht lassen sollte.
Mehr als 90% des Biosphärenreservats sind in privatem Besitz und der Erhalt der Sierra Gorda war schon immer die Aufgabe der Gemeinschaft. Zahlreiche Gemeinden enagagieren sich für eine nachhaltige Lebensweise und entwickelten unter Anderem eine Infrastruktur für den Ökoturismus.

Im Folgenden finden Sie unsere Empfehlungen und Highlights:

Bernal

Bernal ist der Eingang zur Sierra de Querétaro und ein pittoreskes kleines Städtchen und „Pueblo Magico“ nur ca. 59 Kilometer entfernt von der Stadt Querétaro. Hier befindet sich unter Anderem der beeindruckende Felsen Peña de Bernal, welcher mit seinen ca. 300 Metern Höhe nach dem Ayers Rock und dem Zuckerhut in Brasilien der 3. grösste der Welt ist. Man sagt er habe magische Kräfte und verleihe ein langes Leben und die famose Aussicht über die Sierra Querétaros entschädigt für jede Anstrengung. Bitte beachten Sie für den Aufstieg, dass Sie festes und rutschfestes Schuhwerk tragen und genügend Wasser dabei haben, denn gerade um die Mittagszeit brennt die Sonne unerbärmlich. Das Zentrum Bernals lohnt es sich ebenfalls kennenzulernen mit seinen Kopfstein gepflasterten Strassen, kleinen Geschäftchen, Restaurants und Museen. Eine weitere Spezialität von Bernal sind die berühmten und hausgemachten Gorditas (Maistaschen mit beliebiger Füllung) und die Süßwaren aus Quitte, Guave und Erdnuss welche an jeder Ecke verkauft werden und es lohnt sich sie zu kosten.

Puente de Dios

In Mexiko und vor allen Dingen in dieser Region, gibt es viele „Gottesbrücken“, welche alle ihre üppige Naturschönheit teilen. Um zur Puente de Dios zu gelangen fährt man von Pinal de Amoles aus noch ca. 17 Kilometer und dann noch weitere 5 Kilometer über unbefestigte Strassen zum „Camp Rio Escanela“ von wo aus die Wanderung durch den Canyon und entlang des Escanela Flusses startet. Es geht entlang des Flusses durch türkisfarbene Wasserbecken über Holzbrücken und durch eine üppige Vegetation hindurch bei welcher die Bäume bis zu über 40 Meter wachsen. Nach etwa einer Stunde erreicht man die Puente de Dios, eine natürlich geformte Brücke, und man kann zur Abkühlung eine erfrischende Dusche im Wasserfall nehmen. Es empfiehlt sich festes Schuhwerk zu tragen und je nach Jahreszeit schnell trocknende Kleidung oder auch Badesachen mitzunehmen. Man kann nicht sagen, dass der Ort magisch ist aufgrund seiner Grösse oder Schönheit, mann muss sagen dass er magisch ist in seiner Gesamtheit und dieser Ausflug ist unerlässlich wenn man die Sierra Gorda de Querétaro besucht.

Chuveje

Etwa 18 Kilometer nach Pinal de Amoles beginnt rechter Hand eine unbefestigte Strasse, welche nach etwa 4 Kilometern zum Eingang des Nationalparks führt. Hier wird eine kleine Gebühr von 20 Pesos pro Person erhoben und man gelangt von dort aus nach einem halbstündigen Fussmarsch zu dem wunderschönen Wasserfall El Chuveje. Dieser hat eine Höhe von 50 Metern und je nach Jahreszeit mehr oder weniger Wasser. Man kann sich dort in den zahlreichen klasklaren und türkisfarbenen Wasserbecken erfrischen und es besteht die Möglichkeit sein Zelt aufzuschlagen.

La Cueva del Agua en Verde Valle

Nachdem man das Städtchen Landa de Matamoros hinter sich gelassen hat (Carretera Federal 120) fährt man über eine unbefestigte Strasse (190) durch Pinien- & Eichenwälder und spektakulären Blicken über einen Vorhang von unzähligen Grüntönen in das kleine Dörfchen Valle Verde. Vor Ort ist es empfehlenswert einen lokalen Guide zu nehmen und nach ca. 30 Minuten erreicht man den Eingang der Höhle. Oftmals fliegen einem schon hier zahlreiche Papageien aus dem Eingang entgegen, bevor bei Eintritt der Atem stocken kann. Die Höhle gibt das Gefühl in eine barocke Kathedrale eingetreten zu sein, wo Stalagtiten und Stalagmiten ineinander übergehen und riesige naturgeformte Säulen aus natürlichen Mineralien sich an der Oberfläche gebildet haben. Durch ein Loch in der Decke der Höhle fällt ein wenig Licht hinein und lässt alles wundervoll glitzern. Die Anfahrt ist etwas mühsam, aber in jedem Fall empfehlenswert wenn man ein wenig Zeit mitbringt und liegt auf dem Weg nach Xilitla in der Huasteca, falls dies ebenfalls auf dem Programm steht.

Sótano del Barro

Der Sótano del Barro befindet sich in der Sierra Gorda im nördlichen Teil des Staates Querétaro, Mexiko.Es handelt sich hierbei um eine Einbruchsdoline mit einem Durchmesser von 420 m und einer Tiefe von 455 m. Damit ist diese Senke die zweitgrößte der Welt (15 Millionen Kubikmeter), nur die Doline Sarisariñama in Venezuela ist größer. Der Sótano beherbergt Papageienkolonien, die dort beobachtet werden können. Um dorthin zu gelangen, sollte man einen lokalen Führer aus dem Ort nehmen, da der Weg nicht ausgeschildert ist. Die Wanderung dauert etwa 2 Stunden und erfordert eine gute körperliche Kondition, da Sie über Stock, Stein und Felsen bergauf geht. Der Aufwand lohnt sich definitiv. Von dem Dorf Arroyo Seco fährt man über die Strasse 69 nach Santa María de los Cocos wo man das Auto stehen lässt.

P1010307Missionen

Die fünf Missionen Santiago de Jalpan, Tancoyol, San Miguel Concá, Santa María del Agua de Landa und San Francisco del Valle de Tilaco wurden in der letzten Phase der christlichen Glaubensbekehrung in Mexiko, Mitte des 18. Jahrhunderts erbaut und sind wahre Juwelen aus der Kolonialzeit. Sie erlebten alle gleichermassen das Zusammentreffen europäischer Missionäre und Völkern aus dem Herzen Mexikos. Auch heute stellen sie noch ein wichtiges Zeugnis der zweiten Evangelisierungsphase Nordamerikas dar. Ebenfalls stehen sie auf der Warteliste der UNESCO und ein Besuch lohnt sich.

Die Mission Jalpan wurde zuerst gegründet und zu Ehren des Apostels Santiago gebaut. Das Städtchen ist ein perfekter Ausgangspunkt für alle Exkursionen im Umkreis und man erreicht es nach einer eindrucksvollen Bergt- & Talfahrt mit 860 Kurven.

Die Mission Concá ist die kleinste der Missionen und dem Erzengel Michael gewidmet. Die Fassade ist reich bearbeitet mit Weintrauben und der Abbildung des Erzengels.

In Landa fällt ganz besonders die Üppigkeit der Verzierung der Fassade ins Auge, welche religiöse Geschehnisse darstellt.

In der Mission Tilaco heben sich die Figuren der vier Meerjungfrauen am Eingang der Mission besonders ab.

Tancoyol wird als Ort der „wilden Datteln“ bezeichntet und besticht mit seiner barocken Vorderseite welche „Nuestra Señora de la Luz“ gewidmet ist. Leider ist die Stelle heute leer an der ihr verschwundenes Bild einmal stand.

Anmerkung: Das Schöne an der Sierra Gorda ist, dass sich ganz verschiedene historische- und kulturelle Attraktionen mit wunderschönen Naturhighlights zu einem abwechslungsreichen Programm zusammenstellen lassen. Je nach Interessen helfen wir Ihnen gerne dabei die für Sie optimale Tour zu planen.
 

Busse & Weiterkommen ab QRO

Flughafen

Der internationale Flughafen von Querétaro liegt etwa 20 Minuten ausserhalb der Stadt und die Fahrt mit dem Taxi kostet rund 300,00 mexikanische Pesos. Ebenso werden Shuttles vom Flughafen ins Zentrum Querétaros angeboten. Hier muss man sich allerdings nach Ankunft erkundigen, da es keine festen Abfahrtszeiten gibt. Die Kosten dafür betragen ca. 180,00 MXN.

Hier finden Sie die Fluggesellschaften und die momentanen Ziele die von Querétaro aus angeflogen werden:

FluggesellschaftZieleWebsite
AeromexicoMonterreywww.aeromexico.com.mx
American AirlinesDallaswww.aa.com
United AirlinesHoustonwww.united.com
TARAcapulco, Monterrey, Puerto Vallarta, Los Mochis, Guadalajara, Tampico, Zihuatanejowww.tarmexico.com
VivaaerobusMonterreywww.vivaaerobus.com
VolarisTijuana, Cancunwww.volaris.com

Da es oftmal schwierig ist mit internationalen Kreditkarten Reservierungen vornzunehmen, helfen wir Ihnen gerne bei dem Kauf Ihrer Flugtickets.

 

Busse

Querétaro ist durch seine Lage im Zetrum Mexikos ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt von dem aus Busse in viele verschiedene Städte fahren. Das moderne Busterminal liegt etwa 10 Minuten mit dem Taxi entfernt vom historischen Zentrum. Es ist unterteilt in:

Gebäude A – Abfahrt von Deluxe & 1. Klasse Bussen
Gebäude B – Abfahrt von 2. Klasse Bussen und
Gebäude C – Abfahrt von Nahverkehrsbussen.
Hier finden Sie die wichtigsten Ziele die von Querétaro aus direkt angefahren werden:

ZielBuslinieDauerFrequenzWebsite
San Miguel de AllendeETNca. 1 Stunde4 mal tägl.www.etn.com.mx
BernalTickets sind nur vor Ort erhältich (Terminal B)
JalpanPrimera Plusca. 3 1/2 Stunden3 mal tägl.www.primeraplus.com.mx
GuanajuatoPrimera Plusca. 2 1/2 Stunden7 mal tägl.www.primeraplus.com.mx
MoreliaPrimera Plus / ETNca. 3 Stunden21 / 5 mal tägl.www.primeraplus.com.mx www.etn.com.mx
Mexiko City NortePrimera Plus / ETNca. 3 Stunden56 / 30 mal tägl.www.primeraplus.com.mx www.etn.com.mx
Mexiko City FlughafenPrimera Plusca. 3 Stunden30 mal tägl.www.primeraplus.com.mx
PueblaETNca. 4 Stunden10 mal tägl.www.etn.com.mx
GuadalajaraPrimera Plus / ETNca. 4 1/2 Stunden24 / 14 mal tägl.www.primeraplus.com.mx www.etn.com.mx
MonterreyETNca. 8 1/2 Stunden3 mal tägl.www.etn.com.mx
San Luis PotosiPrimera Plus / ETNca. 3 Stunden27 / 7 mal tägl.www.primeraplus.com.mx www.etn.com.mx
LeónPrimera Plus / ETNca. 3 Stunden26 / 12 mal tägl.www.primeraplus.com.mx www.etn.com.mx
IxtapaPrimera Plusca. 8 1/2 Stunden2 mal tägl.www.primeraplus.com.mx
Puerto VallartaPrimera Plus / ETNca. 9 Stunden1 mal tägl.www.primeraplus.com.mx www.etn.com.mx